Zum Inhalt springen
Info
aus dem Ortsverein

20. November 2014: Hardegser SPD lehnt geplante Hähnchenmastanlage in Hevensen ab

Am Donnerstag (20.11.) kamen der SPD Ortsvereinsvorstand und die SPD Stadtratsfraktion in Hevensen zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen. Themen waren die künftige Ausrichtung der Hardegser Sozialdemokraten und der geplante Bau einer Hähnchenmastanlage im Gewerbepark Hardegsen-Hevensen.

Vorstand blickt nach vorn

Gut ein Jahr nach Gründung des gemeinsamen Ortsvereins wollte man eine erste Bilanz ziehen. Ortsvereinsvorsitzender Dirk Schrader stellte diesen Zusammenschluss der Ortsvereine Hardegsen, Hettensen, Hevensen und Ellierode in ein positives Licht. Auch wenn noch nicht alle Räder in einander greifen gab es eine gute Zusammenarbeit. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende, dass die Abteilung Hardegsen mit Sandro Wolff einen neuen und jungen Vorsitzenden gewählt hat. Somit sind die Reihen der Hardegser Sozialdemokraten jetzt geschlossen. Im Rahmen der Sitzung wurde auch über mögliche Aktivitäten außerhalb des Wahlkampfes diskutiert. Vor allem soll die Partei wieder enger an die Stadtratsfraktion rücken. Schon jetzt richtet man den Blick auf die nächsten Kommunalwahlen im Jahr 2016.

Geschlossen gegen geplante Hähnchenmastanlage

Vorstand und Ratsfraktion sprachen sich in der Sitzung geschlossen gegen die geplante Hähnchenmastanlage in Hevensen aus. Der Betrieb einer solchen Anlage würde zahlreiche Risiken mit sich bringen. Dabei geht es nicht nur um Lärm- und Geruchsbelästigung. Eine Gesundheitsgefährdung ist mit Blick auf mögliche Keime und Bakterien nicht auszuschließen. Zudem könnte diese Anlage weitere Investoren abhalten, sich im Gewerbegebiet anzusiedeln. "Damit wäre das Gewerbegebiet verbrannt..", sagte ein Vorstandsmitglied. Mit der inzwischen gegründeten Bürgerinitiative will man einen Schulterschluss vollziehen.

Vorherige Meldung: Abteilung Hardegsen wählt neuen Vorstand

Nächste Meldung: Glückwünsche zum 80. Geburtstag

Alle Meldungen