Hänsel: „Unser Ziel bleibt eine Teilhabe für jeden“ Ausschuss informiert sich über Eselsbrücke

 
Foto: SPD Hardegsen
 

Hardegsen. Der Ausschuss für Familie, Jugend und Senioren wurde am Dienstag vom Bürgermeister über den Stand der Suche nach Partnern für das Projekt Eselsbrücke informiert. Dabei ist aber heraus gekommen, dass lediglich ein-zwei Externe sich eine Übernahme oder Kooperation vorstellen könnten. Hänsel (SPD): „Das Ergebnis hat uns im ersten Moment doch etwas enttäuscht. Aber wir sind nun gespannt, ob die verbliebenen Interessenten sich mit der Verwaltung auf ein Konzept einigen können, dass dann dem Rat der Stadt zur Entscheidung zugeht.“

 

Hintergrund ist, dass die Verwaltung im Frühjahr den Vorschlag gemacht hatte das Projekt einzustellen, da es Finanzierungsvorbehalte gab. Der SPD/CDU-Gruppe ist aber eine Hausaufgabenhilfe als sozialer Baustein in der Stadt wichtig. Darum einigte man sich auf die Suche nach einem Partner, um dadurch auch Zuschüsse zu generieren um somit das Projekt nicht einstellen zu müssen. So machte die Vorsitzende des Fachausschusses Kornelia Hänsel in der Sitzung nochmals deutlich: „Unser Ziel bleibt eine Teilhabe für jeden an dem Zukunftsbaustein Bildung“.

Die SPD/CDU – Gruppe appelliert in diesem Zusammenhang nochmals an die Vereine und Verbände in der Stadt Hardegsen sich als Träger für dieses Projekt zur Verfügung zu stellen. „Wir machen hier nochmals deutlich, dass kein zukünftiger Träger von der Stadt Hardegsen finanziell im Regen stehen gelassen wird“, so Hänsel und ergänzt abschließend, „wir dürfen die Bildung unserer Kinder nicht am Geld scheitern lassen.“

Auch die Jugendpflege will das Projekt unter einem neuen Träger weiter mitbegleiten.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.